Aktuelles

 Öffentliche Sonntagsführungen

Jeweils am 3. Sonntag im Monat um 15 Uhr gibt es öffentliche Museumsführungen zu wechselnden Themen.

19. Februar 2017, 14.30 Uhr: Orgelspaziergang 

Im Rahmen der Sonderausstellung "Orgeln an der Nordsee - Kultur der Marschen" besuchen wir die Einbecker Orgeln, die Organist Friedhelm Flamme, Dassel, mit Musikbeispielen erläutern wird. Anschließend gibt es eine Kaffeetafel im Museum mit Besichtigung der Sonderausstellung. Treffpunkt: Marktkirche St. Jacobi. Entgelt pro Person: 6,50 €   

 

19. März 2017, 15 Uhr: Spaziergang durch Einbecks Vergangenheit 

***


Schauen Sie doch ab und zu mal rein. Wir berichten auch auf Facebook 

https://de-de.facebook.com/pages/StadtMuseum-Einbeck/100912886911053

 

*** 

 

 Ab sofort gibt es jeden Donnerstag von 15 - 16 Uhr im Stadtmuseum eine

Besuchersprechstunde

Sie können uns zu historischen Objekten befragen und sich beraten lassen, Sie können Einsicht in Zeitungen oder andere Archivalien nehmen, wir nehmen gern Ihre Kritik und Anregungen entgegen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Beratung ist kostenfrei.  


*** 


Das Stadtmuseum ist mit ausgewählten Beständen im Portal Kulturerbe Niedersachsen vertreten. Wir ergänzen die Objekte fortlaufend. Schauen Sie gern mal rein:    http://kulturerbe-niedersachsen.de


 

 

Sonderausstellungen

Josef Wenzel, An der Stiftskirche, Tempera 1954Josef Wenzel, Hochwasser bei Salzderhelden, Tempera 1947

 

Sonntag, 27. November 2016 bis Sonntag, 5. März 2017

Ausstellung:  Der Kunstmaler Josef Wenzel und seine Einbeck-Bilder

Joseph Wenzel wurde 1898 in Niedergrund im Sudetenland geboren und erlernte den Malerberuf in der väterlichen Werkstatt. Seine künstlerische Begabung wurde früh deutlich. Zwar konnte er vier Semester Kunst in Prag studieren, doch nach dem Tod des Vaters musste er das Malergeschäft und die Werkstatt übernehmen. Joseph Wenzel kam als Flüchtling 1945 in die Region und fand mit seiner Familie in Salzderhelden eine neue Heimat.

Einbeck und die umgebende Landschaft mit ihren Dörfern wurden seine Sujets. Neben dem Broterwerb als Handwerker hielt er viele Motive in seinem charakteristischen Malstil fest. Er nutzte vor allem Tempera-Farben in gedeckten, oft eher matten Farbtönen, die hervorragend zu den hier verwendeten Baumaterialien Holz, Lehm und Sandstein passen.

Das Stadtmuseum kaufte in den 50er und 60er Jahren eine große Zahl von Bildern an. Einerseits, um am Beginn der großen Veränderung und Modernisierung der Städte und Dörfer den historischen Originalzustand festzuhalten. Andererseits, um den Maler finanziell zu unterstützen. Wenzels Förderer war besonders der damalige Einbecker Studienrat und Stadtarchivar Georg Ernst.

Sein Werk wird erstmals seit Jahrzehnten in einer Sonderausstellung gewürdigt.


*** 

Sonntag, 8. Januar bis 22. Februar 2017

Ausstellung: Orgeln an der Nordsee - Kultur der Marschen.

Eine Wanderausstellung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland

 

Sonntag, 12. März 2017, 11.30 Uhr:  

Ausstellungseröffnung: 90 Jahre im Dienst der Photographie - Foto Gutbrod in Einbeck  (bis 7. Mai)

 

Sonntag, 9. April 2017, 11.30 Uhr:

Ausstellungseröffnung: Alles koscher - Das Brot der Juden

Sonderausstellung des Landschaftsverbandes Südniedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Brotmuseum Ebergötzen und dem Museum für Brotkultur Ulm (bis 1. Juli)  

  

 


 

 

 

 

 

Vorschau

Impressum  Datenschutz

StadtMuseum Einbeck

Auf dem Steinwege 11/13
37574 Einbeck

Fon: (0 55 61) 97 17 10
Fax: (0 55 61) 97 17 11


www.stadtmuseum-einbeck.de

Dienstag bis Sonntag: 11:00 – 16:00 Uhr
Führungen auch nach Vereinbarung.

 Das StadtMuseum Einbeck
ist ein
"REGISTRIERTES MUSEUM".

Mehr Informationen
finden Sie hier.