Von der Kunst gutes Geld zu machen: das Einbecker Münzkabinett

StadtMuseum Münzknecht

Beispielhaft wird die Geldgeschichte der südniedersächsischen Region vom Mittelalter an erfahrbar. Von 1430 an, als die Stadt das Münzrecht von den welfischen Landesherren erwarben, bis um 1674 betrieb die Stadt als vorteilhafte Einnahmequelle eine eigene Münze.

Von der Kunst gutes Geld zu machen zeugt eine reiche Sammlung von Prägestöcken, die mehrere Hundert Jahre lang alle beabsichtigten und zufälligen Zerstörungsversuche überstanden hat. Neben einer Vielzahl örtlicher Gepräge wird über Prägetechniken ebenso wie über geldwirtschaftliche Zusammenhänge informiert.

Zum Schluss können Sie ein einzigartiges Souvenir mit nach Hause nehmen: Für einen geringen Obolus können Sie sich selbst einen Einbecker Pfennig (800er Sterling Silber) schlagen.

Impressum  Datenschutz

StadtMuseum Einbeck

Auf dem Steinwege 11/13
37574 Einbeck

Fon: (0 55 61) 97 17 10
Fax: (0 55 61) 97 17 11


www.stadtmuseum-einbeck.de

Dienstag bis Sonntag: 11:00 – 16:00 Uhr
Führungen auch nach Vereinbarung.

 Das StadtMuseum Einbeck
ist ein
"REGISTRIERTES MUSEUM".

Mehr Informationen
finden Sie hier.